Dienstag, 5. September 2017

Die Fliegenfischer-Wochen bei Burning Snow

Der ein oder andere von euch wird auf unserer Fliegenfischer-Facebookseite (Flyfishing Lapland by Burning Snow) gesehen haben, dass wir im Sommer regelmässig Fliegenfischer bei uns zu Gast hatten. Wir sind mehr als zufrieden wie das Programm angenommen wurde und noch zufriedener sind wir über die Fische, die angebissen haben. Ein Großteil der Fische wurde wieder zurückgesetzt, aber zweimal in der Woche haben wir die Äschen und Forellen auf der Muurikka am Lagerfeuer zubereitet.
Ein Tag am Fluss macht hungrig.
Kein Problem, wir haben genügend mitgebracht.

Das sind die Äschen von der Muurikka, ein paar Stunden vorher gefangen.
Julius ist ganz schön mutig beim Waten.
Der Mut wurde belohnt! Ein kapitaler Hecht hat angebissen!
Anton beobachtet gespannt den Kampf.
Die Trollforsen sind natürlich ein fester Bestandteil in unserem Programm.  Fliegenfischen in dieser spektakulären Umgebung ist einfach nur ein Traum.


Julius.

Ursina.
Ursina und Jeremias an den Trollforsen


Thomas mit seiner ersten Äsche im Leben. Stolzer kann man fast nicht sein.
  

 Und dann gab es in diesem Sommer einen Hecht-Rekord zu vermelden! Aufgestellt von Hecht-Papst Alex: vier große Hechte innerhalb von einer Stunde!

Eins,
zwei,
drei (vom vierten Hecht gibt es leider kein Foto, aber mehrere Zeugen).
Zum Abschluss gibt es noch ein paar Äschen zu sehen:






Mittwoch, 2. August 2017

David Bowie und Frank Zappa in Tjapps!

Sie sind da! Das Burning Snow hat Zuwachs bekommen. Bowie und Zappa kommen aus Nord-Norwegen und haben sich nach drei Tagen schon gut eingelebt bei uns. Marten ist zwar nicht besonders erfreut, aber die zwei jungen Racker sind umso mehr begeistert von Marten.


Zappa
Bowie
Bowie erkundet unseren kleine Teich.

Samstag, 29. Juli 2017

Sommerpause?

Nur weil wir länger nichts im Blog geschrieben haben, heisst das nicht, dass wir auf der faulen Haut gelegen sind. Ganz im Gegenteil, nach neun Jahren war es notwendig die Pfosten und  Zäune bei den Hunden auszutauschen. Aber ganz so schnell wie wir das zu Beginn gedacht haben, ging es dann doch nicht. Die erste Bauphase haben wir Mitte Juli abgeschlossen und im September geht es weiter.

Vielen Dank an Tanja und Matis, die uns tatkräftig unterstützt haben! Und an Stephan, der die Elektrik auf den neuesten Stand gebracht hat.


Als erstes werden die Balken mit Harzöl eingestrichen.


Kies wird rangeschafft und der neue Grundriss wird festgelegt.


Tanja und Matis bauen die neuen Türen.

Der Rahmen für die Türen wird aufgestellt.

Bei +25 Grad und keinen Mücken kann man auch mit freiem Oberkörper arbeiten.

Ein gutes Essen, zubereitet auf der Muurikka, haben sich alle verdient.

Michi rammt die neuen Zaunpfosten in den Boden.

Das gibt ordentlich Muckis.

Mit kreativen Ideen von Heike werden die neuen Zäune gespannt.

Jetzt nur noch Löcher für die Futterluken ausschneiden.

Und die Bauphase 1 ist abgeschlossen.
In den letzten zwei Wochen hatten wir Fliegenfischer-Gäste. Die Bilder davon kommen beim nächsten Blogeintrag.

Mittwoch, 21. Juni 2017

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen!

Das Holz ist schon seit zwei Wochen gespalten und kann jetzt in der Sommersonne trocknen. Pünktlich zum Ende der Schonzeit für die Äschen ist Michi fertig geworden und kann jetzt viel Zeit beim Fliegenfischen verbringen.

Das Holz sollte für den nächsten Winter reichen.
Fliegenfischen mitten in der 'Nacht'.

Gerald mit einer wunderschönen Äsche.
Im Hintergrund scheint die Mitternachtssonne um 23 Uhr.

Trockenfliegen, Nymphen und Streamer.
Diese Forelle landet in der Pfanne.

Unser Wächter geniesst die taghellen Nächte auch.

Besuch von unseren Nachbarn....
... auf dem frisch gemähten Rasen.
Marten bevorzugt an den heissen Tagen ein schattiges Plätzchen.

Freitag, 26. Mai 2017

Aloha! Der Sommer naht!

Man kann es fast nicht glauben, aber so ganz langsam wird es Sommer in Lappland.  Das Eis auf den Seen wird immer dünner und die Natur fängt an zu explodieren.  Bei +20 Grad haben wir den Swimming-Pool für die Hunde geöffnet und sie geniessen es im Wasser zu plantschen. Heike hat das Kanu ausgepackt und ist bis zur Eiskante gefahren. Michi mußte unbedingt Fliegenfischen und hat getestet ob das Eis noch hält. Zur Sicherheit hat er aber die wasserdichten Hosen angezogen, man weiss ja nie.

Juhu, endlich ist die Tür zum Pool auf.

Angus ist voll auf den Ball konzentiriert.
Das ist Amy, kein begossener Pudel.
 

Hält das Eis?
Ja!

Im Hintergrund ist der 'Bach' zu sehen, im Momet ist es eher ein See.


T-Shirt Wetter!
Und am gleichen Tag waren wir morgens noch Langlaufen.
Und jetzt seht ihr noch unsere Spaltmaschine. Sie hat einen extrem niedrigen Durchschnittsverbrauch: 1 Liter Bier am Tag und sie läuft wie geschmiert.